Geld anlegen

Geld anlegen kann so einfach sein. Warum wird es dann überall so umständlich dargestellt? Ehrlich, keine Ahnung.

 

Ich zeige dir, dass du deine Geldanlage genauso leicht aussuchen kannst wie andere Produkte, Kleidung, Lebensmittel, Spielzeug. Und zwar ohne Produktempfehlungen, sondern mit deinem Wissen und der Kompetenz, die du dir hier aneignen kannst, wenn du magst.


Was Geld anlegen und Schuhe kaufen gemeinsam haben

Brandneue Schuhe an deinen Füßen, was für ein Gefühl, was für ein Anblick. Glänzend spiegelt sich das Licht im Leder, während du vor dem großen Spiegel strahlst. So voller Selbstbewusstsein. Die behalt ich gleich an!

 

Und so einfach, wie du diese Schuhe gefunden hast, sollst du nun auch noch eine Geldanlage finden? Ja!

 

Vielleicht hat dir ein Schuhverkäufer dabei geholfen, aber letztendlich hast du selbst deine Schuhe ausgesucht. Du kennst deinen Geschmack, du weißt, wofür du die Schuhe brauchst. Niemals würdest du irgendwelche Schuhe kaufen, weil irgendjemand dir sagt, dass du sie kaufen sollst.

 

Such dir deine Geldanlage lieber auch nach deiner Vorliebe aus.

Das ist Sandra. Sie wird dir zeigen, wie sie ihre Auswahl trifft. Dabei wird sie ihren gewohnten Schuhkauf ausführen.

 

Daneben kannst du in einer anderen Farbe lesen, was ihr Schritt mit der möglichen Auswahl einer Geldanlage gemeinsam hat. 


Bitte beachte, dass es sich hier um KEINE Kaufempfehlung handelt, weder bei der Anlage noch bei den Schuhen.

 

Sandra hat sich ein dunkelblaues Abendkleid gekauft, dass sie bei feierlichen Anlässen oder einfach beim Ausgehen anziehen möchte.

 

Jetzt fehlen nur noch die passenden Schuhe!

1. Was ist das Ziel / der Zweck?

Sandra möchte sichergehen, dass sie in Zukunft auf Ereignisse, die ein tolles Outfit erfordern, vorbereitet ist. Sie findet, dass ihre Turnschuhe dann nicht ausreichen und möchte vorsorgen.

 

Gemeinsamkeit: Es gibt viele Gründe, Geld anzulegen. Altersvorsorge, Notgroschen für schlechte Zeiten, Sparen für Reisen.

2. Budget festlegen

Sandra hat ausgerechnet, dass 50,00 Euro genau der Betrag ist, den sie für Schuhe ausgeben kann und möchte.

 

Gemeinsamkeit: Auch beim Geldanlegen errechnest du vorher, wie viel Geld du anlegen kannst und willst. Möchtest du einzeln eine größere Summe anlegen oder regelmäßig im Sparplan eine kleinere Summe? 


Wenn du noch nicht sicher bist, bei welchen Kursen du kaufen oder verkaufen sollst, kannst du mit einem Sparplan erste Erfahrungen sammeln.

 

So kaufst du zum Beispiel einmal im Monat für 50,00 Euro zum jeweiligen Kurs und nimmst dabei mal einen höheren, mal einen niedrigeren Kurs mit. 


Fast überall kannst du mit einem Sparplan schon ab 25,00 Euro starten. Dafür brauchst du ein Depot, das du online oder bei deiner Hausbank eröffnen kannst.

3. Was gibt es denn so?

Um sich ein Bild zu machen und eine gute Auswahl treffen zu können, informiert sich Sandra über das Angebot an Schuhen.

 

Gemeinsamkeit: Verschaffe dir eine grobe Übersicht, welche Geldanlagen (sogenannte "Anlageklassen") es gibt. Wirklich erstmal nur ganz grob, sonst kann es passieren, dass dich die Informationsflut überrollt.

4. Was passt zu meinem Ziel und meinem Budget?

Im Schuhgeschäft kann Sandra bereits einige Schuhe ausschließen, die nicht zu ihrem Vorhaben passen.

 

Gemeinsamkeit: Du hast dir einen groben Überblick verschafft. Jetzt kannst du schon mal filtern, welche Anlageklassen für dich nicht in Frage kommen.

 

Wenn du weißt, dass du für dein Alter vorsorgen willst und im Monat 50,00 Euro sparen kannst, fallen schon einige Produkte weg. Täglichen Aktienhandel (sogenanntes "Day Trading") kannst du dann zum Beispiel ausklammern.

Sandra entscheidet sich für Pumps mit leichtem Absatz, in denen sie gut tanzen kann.

 

Gemeinsamkeit: Auch wenn es mehrere Anlageklassen gibt, die zu deinem Vorhaben passen, wähle erstmal eine, die dir am meisten zusagt.

 

Gerade am Anfang gibt es zu viele, spannende Möglichkeiten, sein Geld anzulegen. Am liebsten würde man dann alles einfach mal ausprobieren.


Dazu gibt es extrem viele Informationen und noch mehr Meinungen zum Thema.

 

Es gibt keine richtige oder falsche Anlageklasse, jede hat Chancen und Risiken.

5. Konkretisieren

Pumps bietet der Schuhladen in verschiedenen Farben an. Weil Sandras Kleid blau ist, entscheidet sie sich für Pumps in der gleichen Farbe.

 

Gemeinsamkeiten: Nehmen wir an, du hast du für die Anlageklasse "Fonds" entschieden. 


In diesem Schritt würdest du zuerst entscheiden, was mit dem Gewinnanteil passieren soll, der dir Besitzer*in eines Fondsanteils zusteht.

 

Ausgezahlt werden und auf dein Konto überwiesen (= ausschüttender Fonds)? Oder direkt wieder angelegt werden, um mehr Fondsanteile zu einem günstigeren Preis zu bekommen (= thesaurierender Fonds)?

 

Danach überlegst du dir, womit dein Fonds gefüllt sein soll. Mit Aktien? Mit Anleihen? Gemischt?

6. Konkretisieren

Sandra holt den Karton mit ihrer Schuhgröße hervor und probiert die Schuhe an. Perfekt, sie passen genau!

 

Gemeinsamkeiten: Nun geht es daran, ein konkretes Produkt zu finden und die Preise zu vergleichen.

 

Bleiben wir bei der Auswahl von eben und ergänzen, dass die Entscheidung auf einen ausschüttenden Aktienfonds gefallen ist. Nun kannst du die verschiedenen Fondsanbieter vergleichen.

 

Dafür habe ich dir von der Stiftung Warentest diese Tabelle mitgebracht. Du kannst natürlich auch kostenlose Vergleichsportale nutzen, doch nicht alle sind unabhängig. 


In dieser Tabelle wurden über 19.000 Fonds ausgewertet. Für den unabhängigen Vergleich sind die 4 Euro zum Freischalten in meinen Augen in Ordnung.

7. Kaufen

Sandra entscheidet sich für die Schuhe und kauft sie. Jetzt ist sie gelassener, wenn sie an die feierlichen Anlässe denkt, an denen sie ihr blaues Kleid tragen will.

 

Gemeinsamkeit: Du bist gestartet und hast damit einen Schritt gemacht, den viele Menschen lange vor sich herschieben.

 

Bitte lasse deine Geldanlage jetzt erstmal liegen und gib ihr Zeit für die Entwicklung. 


Genauso wenig wie Sandra jeden Tag schauen würde, ob ihre Schuhe noch passen, solltest du jeden Tag in dein Depot schauen, wenn du langfristig Geld anlegst.

 

Du wirst ab und an auch rote (Minus-) Zahlen sehen, was völlig in Ordnung bei Produkten mit schwankenden Kursen ist. Auf lange Sicht haben diese trotzdem eine höhere Chance dein Vermögen stärker wachsen zu lassen.

 

Um das Risiko zu minimieren, dass ein "schlechtes" Produkt mit dauerhaft sinkendem Kurs deinen Depotwert senkt, kaufe mehrere Geldanlagen unterschiedlicher Anlageklassen.

 

Das wird dann als "Diversivizieren" bezeichnet und bedeutet, dass du mit mehreren, verschiedenen Anlageprodukten die schlechte Entwicklung eines einzelnen Produktes ausgleichen kannst.